Meine Favoritenliste kreieren

Bitte Ihre Email-Adresse eingeben, damit wir Ihre Favoritenliste bennenen, bzw. abspeichern können


Newsletter Anmeldung

Danke für die Anmeldung zu unserem Senioinfo24 - Newsletter.

Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.

Wir werden Ihre Daten grundsätzlich nicht an Dritte weiter geben.

Newsletter Abmeldung

Sturzvorbeugung für Senioren...

Mit diesen Informationen möchten wir Ihnen einen Einblick geben, wie Sie die Sturzgefahr im Alltag vermindern können.

Folgende Risikofaktoren begünstigen Stürze. Vielleicht erkennen Sie ja einige wieder und können nach dem Lesen dieser Information eigenständig Ihre Sicherheit erhöhen.

umgebungsbedingte Faktoren

  • gut sitzende, feste Schuhe sind wichtig.
  • Achten Sie besonders bei Hausschuhen und Pantoffeln auf einen festen Halt.

Raumgestaltung des Wohn - und Schlafzimmers

  • Brücken und auf dem Boden liegende Kabel sind in 50% der Fälle der Grund für Stürze. Verzichten Sie auf Brücken und vermeiden Sie durch das Zimmer laufende Kabel.
  • In den Raum ragende Füße von Möbelstücken können auch nach Jahren des Besitzes übersehen werden. Besonders, wenn man in Eile ist.

Raumgestaltung des Badezimmers

  • Die Einrichtung sollte so puristisch wie möglich gehalten werden.
  • Rutschfeste Matten sowie Griffe vor und in der Dusche geben einen sicheren Halt beim Ein - und Aussteigen. Ein zusätzlicher Duschhocker oder -Sitz an der Wand ermöglicht es die Füße zu waschen ohne dass Sie sich bücken müssen
  •  Haltegriffe neben dem WC sowie eine Toilettensitzerhöhung erleichtern das Aufstehen und geben Sicherheit.

Die Kleidung

  • Vermeiden Sie es Kleidung zu tragen, die zu weit oder zu lang ist. Sie könnten an Gegenständen hängen bleiben, oder über ihre Hosenbeine stolpern. Bei einem sehr langen, weiten Rock kann es passieren, dass dieser sich um Ihre Beine wickelt und Sie ins Straucheln kommen.
  • Kurze Bademäntel sind Langen generell vorzuziehen.

verhaltensbedingte Faktoren

  • hektisches Agieren
  • Vermeiden Sie es zu denken, dass Sie sich beeilen müssen, wenn es an der Tür klingelt. Ein jeder weiß, dass man im Alter nicht mehr so flink ist.
  • Haben sie jemand ?Schnelleren" neben sich, behalten Sie Ihr Tempo bei. Wenn dem anderen ihre Begleitung wichtig ist, wird er sich Ihnen anpassen.
  • Planen Sie genügend Zeit ein, wenn Sie sich für einen Termin zurecht machen. Hektik beim Ankleiden und Duschen führt zu Unsicherheit. Dies wiederum zu Stürzen.

Verwendung von unsicheren Hilfsmitteln

  • Stühle, Sessel oder wackelige Hocker sind nicht dafür gemacht um als Trittleiter oder Tritthocker genutzt zu werden. Sind Sie selbst zu klein, um an oben stehende Dinge heranzureichen, bitten Sie einfach jemanden, dies für Sie zu tun, oder stellen Sie sie unten in den Schrank. 
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Redaktion SENIOinfo24


von S.Milchraum am Juli 31, 2015   /   Blog  

Sie möchten hier auch vertreten sein?

Infos finden Sie hier
Top